@03634043

Kleben in der Medizintechnik: Sterilisationsbeständig und zuverlässig

. Adhäsion - Kleben & Dichten (Januar 2014)

Zusammenfassung

Durch die beschriebenen Versuche konnte nachgewiesen werden, dass die Prüfung der Festigkeit geklebter Verbindungen sowohl hinsichtlich der Probekörpergeometrie als auch der Belastung im Einsatz unabdingbar ist. Standardprüfkörper eignen sich sehr gut, um Festigkeiten zu ermitteln und einzuordnen. Einzwängungen infolge voneinander abweichender Wärmeausdehnungskoeffizienten der sehr unterschiedlichen Materialien lassen sich damit jedoch nicht abbilden. Besonders deutlich zeigt sich das bei den vorgestellten Klebungen von Linsen in Endoskopschäften. Die mangelhafte Dichtheit ist dabei auf ein Versagen auf den Edelstahloberflächen zurückzufuhren. In einem bereits beantragten Folgeprojekt soll nun gemeinsam mit einigen der bisherigen Projektpartner das Ziel verfolgt werden, die Haftung auf der Edelstahloberfläche zu verbessert und damit die Beständigkeit und Dichtigkeit der Klebverbindung zu erhöhen. Das vorgestellte Prüfprinzip wird dabei weiter eingesetzt und je nach Anforderungen optimiert. Bei der Herstellung der Handgriffe sowie der bipolaren Scheren konnte die Laservorbehandlung aufwändige auf Lösungsmittel oder andere Wasch- und mechanische Vorbehandlungsprozesse basierende Reinigungsprozesse substituieren. Dabei bietet die Laservorbehandlung deutliche Vorteile wie die einfachere Handhabung, Verbesserung der Qualität und Reproduzierbarkeit.

Links und Ressourcen

BibTeX-Schlüssel:
wagner2014kleben
Suchen auf:

Kommentare und Rezensionen  
(0)

Es gibt bisher keine Rezension oder Kommentar. Sie können eine schreiben!

Tags


    Zitieren Sie diese Publikation