@02341719

Freiheit und intellektuelle Verantwortung : politische Vorträge und Aufsätze aus sechs Jahrzehnten

. Gesammelte Werke Karl R. Popper Mohr Siebeck, Tübingen, (2016)

Zusammenfassung

Die in diesem Band enthaltenen 24 politischen Vorträge und Aufsätze des großen Wissenschafts- und Demokratietheoretikers Karl Popper haben bis heute weder an Aktualität noch an herausforderndem Charakter verloren. Unter anderen behandelt der Autor den Zusammenprall der Kulturen, der in Europa seit Urzeiten fruchtbar war, weil er Fehler und Defizite der eigenen Kultur zutage fördert und das Lernen von anderen Kulturen ermöglicht. Die "furchtbare Irrlehre des Nationalismus" versucht Popper uns ebenso auszureden wie den falschen Demokratiebegriff: Demokratie ist nicht Volks- oder Mehrheitsherrschaft, sondern die konsequente Kontrolle aller Mächte, die unser Leben beeinträchtigen können. Poppers Antwort auf die Frage `Woran glaubt der Westen?` ist der Pluralismus der Meinungen und Lebensweisen. Voraussetzung dafür ist die Freiheit, die wir um jeden Preis verteidigen sollten, auch um den des Untergangs. Wiedergewonnen werden muss die verloren gegangene Idee des ewigen Friedens, der Glaube, dass der Krieg, wie einst der Kannibalismus, für immer überwunden werden kann. Summary hebis

Links und Ressourcen

URL:
BibTeX-Schlüssel:
popper2016freiheit
Suchen auf:

Kommentare und Rezensionen  
(0)

Es gibt bisher keine Rezension oder Kommentar. Sie können eine schreiben!

Tags


    Zitieren Sie diese Publikation